Illinois coronavirus instances are climbing

0
121

Joe Mahr
| Chicago Tribune (TNS)

Zum ersten Mal seit Monaten klettern COVID-19-Fälle in Illinois wieder.

So ist der Prozentsatz der Tests positiv. Krankenhausaufenthalte auch. Alle als Impfstoffe werden täglich Zehntausenden von Illinoisanern injiziert.

Diese Entwicklungen kommen nach Monaten der Hoffnung, dass die schlimmste Pandemie seit einem Jahrhundert einfach nachlassen würde, nachdem ein brutaler Sturz der Infektionswelle zu massiven Rückgängen bei Fällen, Krankenhausaufenthalten und Todesfällen geführt hat.

Aber jetzt sind ansteckendere Varianten des Virus auf dem Vormarsch, selbst wenn eine pandemiemüde Öffentlichkeit anfängt, sich den Maskenregeln und den Grenzen von Versammlungen zu widersetzen. Obwohl die Fallzahlen relativ niedrig bleiben, schließen Beamte und Forscher des öffentlichen Gesundheitswesens einen dritten Anstieg nicht aus.

Die langfristige Prognose ist weiterhin gut. Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens erwarten, dass der Großteil der Öffentlichkeit in den kommenden Monaten geimpft wird, und die Impfstoffe scheinen auch gegen die Varianten zu wirken, was darauf hindeutet, dass das Virus besiegt oder zumindest defangiert werden könnte.

“Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir diesen Sommer in guter Verfassung sein werden, es sei denn, wir sehen große Überraschungen mit neuen Varianten”, sagte Dr. Allison Arwady, Gesundheitskommissarin von Chicago, auf einer Facebook-Live-Sitzung am Dienstag. “Aber ich mache mir wirklich Sorgen um die nächsten vier bis acht Wochen.”

Mehr: Alle Einwohner von Tri-County ab 16 Jahren können ab dem 5. April einen COVID-Impfstoff in einer neuen Erweiterung erhalten

In der Tat ist es kurzfristig, was die meisten Beamten und Forscher des öffentlichen Gesundheitswesens betrifft.

Nach Monaten des Niedergangs scheint das Virus nun im ganzen Land, einschließlich in Illinois, an Stärke zu gewinnen, was durch eine dieser neuen Varianten befeuert wird.

“Im Moment ist es ein Wettlauf zwischen dem Impfstoff und dem Virus”, sagte der Physikprofessor der Universität von Illinois, Nigel Goldenfeld, der dem Staat geholfen hat, die Flugbahn des Virus vorherzusagen.

‘Zutiefst besorgt’

Für einen Großteil des März zeigten staatliche Daten, dass die durchschnittliche Anzahl neuer täglicher Fälle zwischen 1.500 und 1.600 liegt. In den letzten 10 Tagen ist diese Zahl jedoch auf über 2.000 gestiegen.

Laut einer Tribune-Analyse stiegen die Fälle ab Freitag in acht der elf Regionen des Bundesstaates, insbesondere im Vorort Cook County und in der Stadt Chicago, wo die durchschnittlichen täglichen Fälle innerhalb einer Woche um 25% bzw. 33% gestiegen sind.

Auch die Positivitätsrate des Staates – der Prozentsatz der Tests, die wieder positiv ausfielen – hat in den letzten Tagen zu steigen begonnen, nachdem die Raten auf den niedrigsten Stand seit dem letzten Sommer gefallen waren und von einem Tagesdurchschnitt von etwa 2,3% vor einer Woche auf etwa 3% gestiegen sind jetzt.

Arwady sagte, dass der Anstieg in Chicago hauptsächlich von jüngeren Menschen getrieben wird, die sich infizieren.

“Die Muster, die wir sehen, um ganz klar zu sein, sind die gleichen Muster, die wir im Oktober gesehen haben”, sagte sie und spielte auf den Beginn des Herbstanstiegs an.

Mehr: Anstieg der COVID-19-Fälle in Peoria, die größtenteils auf den Hochschulsport am St. Patrick’s Day zurückzuführen sind

Die Zuwächse in Illinois sind Teil eines nationalen Trends, den die Direktorin der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten, Dr. Rochelle Walensky, am Freitag sagte, sie sei “zutiefst besorgt”.

Diese Trends treten auf, wenn sich ansteckendere Versionen des Virus weiter verbreiten.

Wie jeder lebende Organismus hat ein Virus eine Art Stammbaum. Es kopiert sich ständig selbst und manchmal passieren genetische Fehler, die Varianten hervorbringen. Die meisten Varianten sind unbedeutend. Einige Mutationen machen das Virus schwächer und erzeugen neue Zweige, die am Ende absterben.

Einige Fehler machen das Virus jedoch stärker, können sich leichter verbreiten und werden zu einem dominanten Stamm.

Die CDC hat fünf besorgniserregende Varianten identifiziert, und die erfolgreichste bei der Invasion in Illinois ist eine Variante, die erstmals im September in Großbritannien identifiziert wurde und aufgrund ihres Platzes im Stammbaum als B117 bekannt ist. Das staatliche Gesundheitsamt hat 188 bekannte Fälle gemeldet, die durch die Variante verursacht wurden, aber es gibt wahrscheinlich weit mehr, da die Gentests für Fälle in Illinois begrenzt sind.

Die Universität von Illinois hat im Rahmen ihres umfangreichen Speicheltestprogramms einen Weg gefunden, die B117-Variante schneller und kostengünstiger zu erkennen, sagte Goldenfeld. Und Universitätsbeamte sehen jetzt, was sie seit Monaten befürchtet hatten.

“In den letzten zwei Wochen lag der Anteil der Positiven mit der B117-Variante über 50%, an manchen Tagen viel höher”, sagte Goldenfeld der Tribune am Montag in einer E-Mail. “Dies hatten wir bereits im Januar erwartet, als wir die B117-Überwachung einrichteten, indem wir Daten aus Großbritannien betrachteten.”

Derzeit sei die Zahl der täglich an der Universität festgestellten COVID-19-Fälle gering – häufig im einstelligen Bereich. Die meisten B117-Infektionen treten jedoch bei Menschen auf, die aus anderen Teilen von Illinois zum Urbana-Champaign-Campus gereist sind.

“UIUC ist also eine Art Kanarienvogel in der Kohlenmine für B117”, sagte er. “Die Prävalenz, die wir sehen, spiegelt wahrscheinlich die Prävalenz von B117 im Staat wider.”

Tempo der Impfungen in Illinois

Der Anstieg von B117 ist darauf zurückzuführen, dass die Gesundheitsbehörden von Illinois sich bemühen, die Bewohner massiv zu impfen. Im Durchschnitt werden derzeit täglich rund 100.000 Schüsse verabreicht.

Gesundheitsbeamte erwarten, dass diese Impfungen letztendlich unsere Beziehung zum COVID-19-Virus verändern werden. Anstelle einer furchterregenden Bedrohung, die Überlebende regelmäßig tötet oder vernarbt, wird sie zu einem Krankheitserreger, der weitaus weniger ernsthafte Schäden verursacht.

Trotzdem braucht es Zeit, um einen Staat mit fast 13 Millionen Einwohnern zu impfen.

Die überwiegende Mehrheit der Impfungen erfordert jetzt zwei Dosen im Abstand von drei bis vier Wochen, und die geimpften Impfungen erreichen erst nach Ablauf von zwei weiteren Wochen das höchste Schutzniveau.

Bis zum 12. März – vor zwei Wochen am Freitag – hatten nur 13% der Illinoiser ihre zweite Dosis des Zweidosis-Regimes (oder der Einzeldosis von Johnson & Johnson) erhalten, wobei die regionalen Unterschiede zwischen 11% der Chicagoer und 15% lagen. von denen, die außerhalb der Stadt und ihrer Kragenbezirke wohnen.

Diese Raten steigen jetzt wöchentlich um etwa 2 bis 3 Prozentpunkte.

Einwohner von Illinois, die in den letzten Monaten die erste ihrer beiden Impfstoffdosen erhalten oder sich von einer COVID-19-Infektion erholt haben, haben ebenfalls ein gewisses Maß an Immunität.

Für diejenigen, die teilweise geimpft sind, haben Forscher gesagt, dass sich ein gewisser Schutz typischerweise innerhalb von zwei Wochen nach der ersten Dosis entwickelt, was die Wahrscheinlichkeit schwerer COVID-19-Symptome zu begrenzen beginnt.

Staatliche Daten deuten darauf hin, dass weitere 8% der Einwohner von Illinois diesen Punkt erreicht haben. Selbst in Kombination mit den 13% der Illinoiser, die zwei Wochen nach ihrer endgültigen Dosis sind, ist dies immer noch weit entfernt von den 75% bis 85%, die der Staat für die Herdenimmunität als notwendig erachtet hat.

“Wir sind nicht an einem Punkt angelangt, an dem wir davon ausgehen können, dass die meisten Menschen begonnen haben, sich vor dem Impfstoff zu schützen, da dies leider nicht der Fall ist”, sagte Arwady.

Menschen, die dem Virus ausgesetzt waren und überlebt haben, besitzen Antikörper, die helfen könnten, Infektionen oder zumindest schwerwiegende Auswirkungen abzuwehren. Ein Modell der Universität von Chicago schätzt, dass dies etwa 31% der Illinoiser sind.

Einige Menschen mit Antikörpern werden ebenfalls geimpft, was die Abschätzung der Immunität einiger Illinoiser erschwert.

Aber Sarah Cobey, eine außerordentliche Professorin für Ökologie und Evolution an der Universität von Chicago, die dem Staat geholfen hat, die Ausbreitung von Infektionen zu modellieren, vermutet, dass die Überschneidungen begrenzt sind. Aufgrund rassischer und wirtschaftlicher Ungleichheiten sei es auch weniger wahrscheinlich, dass Menschen, die mit größerer Wahrscheinlichkeit infiziert wurden, geimpft werden.

Eine Surge-Score-Karte?

Wie gefährlich wird es sein, wenn es erneut zu einer Infektion kommt? Eine Möglichkeit, diese Frage zu überwachen, sind Daten zu Krankenhausaufenthalten.

Millionen von Illinoisern haben bereits ein gewisses Maß an Immunität entwickelt – entweder durch Impfung oder Virusexposition -, wodurch es weniger wahrscheinlich wird, dass sie infiziert werden oder, falls dies der Fall ist, ins Krankenhaus eingeliefert werden müssen.

Aber weitere Millionen sind weiterhin völlig anfällig für das Virus und sehen sich einer Belastung gegenüber, die nicht nur leichter zu fangen ist, sondern auch mit größerer Wahrscheinlichkeit ins Krankenhaus gebracht wird.

Das bedeutet, dass Krankenhausdaten einen Eindruck davon vermitteln können, wer den Kampf zwischen einem zunehmend gefährlicheren Virus und einer zunehmend immuneren Öffentlichkeit gewinnt. Zum ersten Mal seit Monaten scheint das Virus an Boden zu gewinnen.

Der Staat misst Krankenhausaufenthalte auf zwei Arten. Man zählt die Anzahl der Personen, die jeden Tag mit Symptomen aufgenommen werden, die denen von COVID-19 ähnlich sind. Ein anderer zählt die Anzahl der Betten, die täglich von Patienten belegt werden, bei denen COVID-19 bestätigt wurde oder vermutet wird. Forscher mitteln diese Zahlen häufig über sieben Tage, um Trends klarer zu erkennen.

Die symptombasierte durchschnittliche tägliche Aufnahme steigt landesweit von etwa 100 pro Tag auf 120 pro Tag in weniger als zwei Wochen.

Die Nutzung der Krankenhausbetten nimmt ebenfalls zu – von rund 1.100 Betten, die vor zwei Wochen für COVID-19-Patienten verwendet wurden, auf 1.300 bis Freitag.

Eine Möglichkeit, verschiedene Gebiete des Staates zu vergleichen, besteht darin, die Rate der Krankenhausaufenthalte pro 100.000 Einwohner zu berechnen. Diese Raten steigen in neun der elf Regionen des Bundesstaates.

Suburban Cook County verzeichnete in nur einer Woche einen Anstieg von 14% und führt nun alle Regionen mit 15,6 Krankenhauseinweisungen pro 100.000 Einwohner an. Das ist mehr als das Doppelte der Raten in der nördlichen Vorstadtregion (Lake und McHenry Counties) und der südlichen Vorstadtregion (Will und Kankakee).

Einige Forscher, darunter Jaline Gerardin, eine Assistenzprofessorin für Präventivmedizin an der Northwestern University, die an der Modellierung von Viren arbeitet, verfügen über detailliertere Daten zur Krankenhauseinweisung nach Altersgruppen. Sie sagte, dass die Daten noch keine eindeutigen Anzeichen dafür zeigen, dass die Krankenhauseinweisungen bei älteren Altersgruppen mit höheren Impfraten zurückgehen.

Eine warnende Geschichte ist in Michigan zu sehen, wo sich die Fälle in einem Monat mehr als verdoppelt haben. Und für weniger geimpfte Altersgruppen sind die Krankenhausaufenthalte in die Höhe geschossen. Dies beinhaltet laut der Michigan Health and Hospital Association einen Sprung von 800% seit dem 1. März für Menschen im Alter von 40 bis 49 Jahren.

Was soll das alles heißen?

Forscher, die während der Pandemie COVID-19-Daten untersucht haben, sagen, dass die Zahlen darauf hindeuten, dass sich Illinois an einem anderen Wendepunkt befindet.

Als Impfungen die natürliche Immunität von zuvor infizierten Personen verstärkten, schufen Krankheitsexperten eine „Flitterwochen“ -Periode.

“Fälle können wirklich sinken, und es sieht so aus, als ob die Intervention besser ist als sie ist und wir etwas unter Kontrolle haben”, sagte Cobey.

Aber Fälle können anfangen zu klettern, wenn die natürliche Immunität nachlässt oder wenig zum Schutz vor neuen Stämmen beiträgt und wenn zu viele Menschen noch nicht vollständig geimpft sind.

Illinois hat auch die Beschränkungen für eine pandemie-müde Öffentlichkeit gelockert und von einer stärkeren Wiedereröffnung gesprochen.

“Es ist immer noch ein Wettlauf zwischen den neuen Varianten und der Impfung, und ein Anstieg (in bestimmten Fällen) könnte bedeuten, dass die Impfung verliert”, sagte Gerardin.

Letztendlich, so Arwardy, sollten Impfungen gewinnen, sofern bei neuen Varianten nichts Unvorhergesehenes passiert. Die Frage ist jedoch, wie viele Menschen bis dahin krank werden und an dem Virus sterben werden. Aus diesem Grund predigen Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens weiterhin Wachsamkeit, wenn es darum geht, in der Öffentlichkeit Masken zu tragen und Abstand zu Personen außerhalb ihres Haushalts zu halten.

„Das war ein langes Jahr und ich weiß, dass die Leute müde sind. Und sie wollen nicht hören, dass wir noch eine Weile brauchen werden “, sagte Walensky von der CDC am Freitag. “Aber es wird noch eine Weile dauern.”

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here